Newtonversum vs.Brogliversum

Benutzeravatar
Zarathustra
Beiträge: 310
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 10:06

Newtonversum vs.Brogliversum

Beitragvon Zarathustra » Mo 24. Okt 2016, 15:31

http://abenteuer-universum.de/bb/viewto ... 296#p50296

Ohne Materie keine materielle Welt und Weltmodelle. Deshalb ein Vergleich zwischen QM (Broglieversum) und klassischer Mechanik (Newtonversum), was die Vorstellung von der Materie betrifft.


Materie in QM und Klassische Mechanik

Newton => Staubkorn (Billiardkugel)

De-Broglie=>Zwiebel (yin-Yan Symbol)

Hier möchte ich in 1 oder 2 DIN A4 seiten, das existierende Universum so darstellen, dass jeder Mensch (ohne Physikkenntnisse) sich bildlich vorstellen kann, was Licht und Materie sind und wie die Welt (Atome und Teilchen) funktioniert und was sie zusammenhält bzw. was Raum, Zeit und Energie bedeuten.

Benutzeravatar
Zarathustra
Beiträge: 310
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 10:06

Re: Newtonversum vs.Brogliversum

Beitragvon Zarathustra » Mi 26. Okt 2016, 13:15

http://abenteuer-universum.de/bb/viewto ... d5d#p50354
Zitat:
Ich weiß, die beiden Unschärfen werden in vereinfachten Darstellungen gerne vermischt, auch Heisenberg selbst hat so argumentiert, aber es handelt sich um zwei verschiedene Paar Schuhe.

Angesichts der Wichtigkeit der Interpretation der Unschärferelation und deren Zusammenhang mit dem Postulat (p=h/x) von De-Broglie möchte ich kurz darauf eingehen.

Zunächst eine absolut unbestreitbare Feststellung:

Geltende Interpretation der Unschärfe ist tatsächlich das widersinnigste, was der menschliche Geist je hervorgebracht hat.


Im Hinblick auf die späteren experimentellen Beobachtungen, in denen das Postulat von Broglie sich als physikalische Wirklichkeit herausstellte kann die geltende Interpretation nicht nur als Widersinn, sondern als Schwachsinn oder Wahnsinn im medizinischem Sinne betrachtet werden.

Begründung:

Die Wissenschaft (experimentelle Beobachtung) gelangte zur Erkenntnis, dass der Impuls eines Quantenobjektes durch seine Wellenlänge bestimmt wird, also
P=h/x
Diese Formel besagt, dass auf die Quantenebene die physikalische Größen „Geschwindigkeit“ und „Masse“ für die Ermittlung des Impulses ungeeignet sind und allein die Wellenlänge des Objektes für den Impuls verantwortlich ist.

Die Wucht
(Impuls)

des Aufpralls eines Quantenobjektes
(Licht oder Materieteilchen)

bei einem Zusammenstoß (Wechselwirkung) wird vollständig durch seine Wellenlänge bestimmt.

Je kleiner desto fester und wuchtiger.

Fortsetzung folgt.

Benutzeravatar
Zarathustra
Beiträge: 310
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 10:06

Re: Newtonversum vs.Brogliversum

Beitragvon Zarathustra » Do 26. Jan 2017, 10:17

http://abenteuer-universum.de/bb/viewto ... 237#p52237


Zitat:
Ich denke, ich habe im ersten Beitrag mehrfach geschrieben, dass dem Beobachter eine Vierergeschwindigkeit zugeordnet ist.

welche Geschwindigkeit ist das?


Ich würde sagen, etwas ist "physikalisch" wenn es sich prinzipiell um eine observable Größe handelt


Das ist völlig richtig und beweist, dass die geltende Interpretation der Unschärfe tatsächlich im medizinischem Sinne eine psychische Krankheit darstellt.

Kommhierher.Ich werde es mit abslouter Sicherheit beweisen.

Offensichtlich ist ω eine Invariante bzgl. Lorentztransformationen. ω ist eine physikalisch observable Größe, die Vierervektoren u und k sind dies nicht.


ω gibt doch die Ruhenergie an .d.h die entsprechende Frequenz.

Jedes Teilchen im absoluten Ruhezustand bewegt sich mit Lichtgeschwindigkeit.
Vierergeschwindigkeit ist die Schwingungsgeschwindigkeit des Teilchens im absoluten Ruhe.
Diese Tasache wurde weder vom Lorentz noch von Einstein erekannt, was ein Jahrhundert lang für totale Verwirrung und wahnhafte Vorstellungen geführt hat.

@Tom.S




Wenn Du nicht bereit bist , in astronews,abenteueruniversum , Quanten.de ,.quantenforum.de oder hier mit mir zu diskutieren, dann wirst du auch bald dort sein, wo Hr.Strum. Joachim schulz,Maurer und andere Physiker und Affen und schmutzige Verbrecher sind.

Benutzeravatar
Zarathustra
Beiträge: 310
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 10:06

Re: Newtonversum vs.Brogliversum

Beitragvon Zarathustra » Fr 27. Jan 2017, 15:18

http://www.physikerboard.de/

Verfasst am: 27. Jan 2017 11:54 Titel:

________________________________________
Unschärfe hat nichts aber auch wirklich nichts mit der Messung zu tun, deshab frage ich ja was ist mit der Unschärfe gemeint.

umetwas als unscharf zu bezeichnen, muss man wissen was denn scharf bedeutet.

Verfasst am: 27. Jan 2017 12:16 Titel:

________________________________________
und was ist unscharf?

also schreib bitte was scharf heißt und was unscharf und aus welchem Grund wird als unscharf bezeichnet.

Du verstehst bestimmt die Bedeutung der Formel , die Du hinschreibst und kannst in Worten schreiben.

Ich behaupte es gibt keine Unschärfe. Impuls und Ort des Teilchens werden bei jeder Messung 100% ig scharf bestimmt.
------------------------------------
Verfasst am: 27. Jan 2017 13:14
________________________________________
Um es leichter zu machen, stellen wir fest, dass die Physik in QM vierdimensional beschrieben werden, d.h die Vektoren haben auch eine Nullkomponente, z.b.

Ortsvektor: (x0,x1,x2,x3)

Energie-impuls Vektor E/c,p1,p2,p3)

bis hier stimmst Du zu oder?

PS:Löschst Du meinen Beitrag nicht, wenn meine Frage dir nicht gefällt?


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Willst ( kannst) Du die QM dreidimensional also ohne Nullkompontente beschreiben.


@Tom.S
Du hast oft meine Argumente hinsichtlich der Unsinnigkeit der Unschärfe gelesen.Warum lässt Du nicht zu, dass alle erfahren, dass die geltende Interpretation der Unschärferelation die widersinnigste Theorie ist, die der menschliche Geist je hervorgebracht hat.

Benutzeravatar
Zarathustra
Beiträge: 310
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 10:06

Re: Newtonversum vs.Brogliversum

Beitragvon Zarathustra » Do 9. Feb 2017, 21:06

Tom.S

http://www.physikerboard.de/ptopic,293086.html#293086

Du hast meine Beiträge gelöscht (s.o.) .Ich schrieb nicht mehr.Jetzt beantworte doch die Fragen von aaabbb

aaabbbb

https://www.tu-braunschweig.de/Medien-D ... quant9.pdf

http://homepages.physik.uni-muenchen.de ... /kap10.pdf


In Physikerboard werden meine Antworten gelöscht. Schau zuerst diese pdf datei (s.o) an.Obwohl es eigentlich nicht nötig ist.

Allein die Nullkomponente beweist die völlige Unsinnigkeit der geltenden Interpretation der Unschärferelation, worauf ich dann im nächsten Beitrag eingehen werde.
PS: in Physikerboard werde ich auch wahrscheinlich kurz was schreiben.

Benutzeravatar
Zarathustra
Beiträge: 310
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 10:06

Re: Newtonversum vs.Brogliversum

Beitragvon Zarathustra » Sa 11. Feb 2017, 15:25

Die Diskussion

http://www.physikerboard.de/ptopic,293235.html#293235

wird vertieft

http://www.physikerboard.de/ptopic,293252.html#293252

aaabbb

diese pdf (s.u.)hatte ich gestern zuerst gepostet dann gelöscht und ersetzt und heute poste ich doch.

http://qudev.ethz.ch/content/courses/ph ... _Teil2.pdf

Benutzeravatar
Zarathustra
Beiträge: 310
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 10:06

Re: Newtonversum vs.Brogliversum

Beitragvon Zarathustra » Mi 15. Feb 2017, 12:42

http://abenteuer-universum.de/bb/viewto ... 602#p52602

Zitat:
warum nicht die Welt von einer gedachten Außenperspektive betrachten, wo eine Uhr geht und ein Beobachter alles und in beliebiger Schärfe sieht? Und wir versuchen dann herauszufinden, was dieser "göttliche" Beobachter so sähe, denn so und genau so wäre es.


Das ist sehr gute Frage.

Diese Außenperspektive habe ich doch vorgelegt.Selbstverständlich funktioniert die Welt absolut gesetzmäßig und logisch verständlich und ist vollkommen anschaulich darstellbar.
Tom.S
willst Du nicht die Frage beantworten?

Benutzeravatar
Zarathustra
Beiträge: 310
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 10:06

Re: Newtonversum vs.Brogliversum

Beitragvon Zarathustra » Mi 15. Feb 2017, 16:13

http://abenteuer-universum.de/bb/viewto ... 605#p52605

Zitat:
Wir können diese Perspektive im Rahmen der ART einnehmen (Hawking, Penrose,...). seeker wollte das aber eher empirisch angehen, deswegen seine Perspektive

Nein, das kann man nicht, weil weder in Newton noch in Einstein Gravitationstheorie bekannt ist, was überhaupt die Masse ist, wie die Masse bestimmte Dynamik erzeugen kann. Da wird eine Standardbewegung vorausgesetzt, ohne deren Grund zu kennen.

Der Spin (Eigendrehimpuls) der Fermionen ist der Einzige physikalische Grund der Dynamik des Universums.
Galaxien, Sterne, Planeten, Moleküle und Atome drehen sich, weil jedes einzelne Teilchen sich dreht, allerdings sind die Art der Drehung der Spin 1 Teilchen (Licht) und Spin 1/2 Teilchen (Materie) völlig unterschiedlich .

Tom.S
wann willst Du endlich sagen, dass Du weißt, dass die Ruheenergie sich auf die Schwingungsfrequenz des Teilchens im absoluten Ruhezustand bezieht, was Einstein selbst nicht erkannte.
Ich warne dich. In einer Zeit, wo Donald Trump Präsident und Edward Snowden in Russland, wo abgrundtiefer Morast für jeden sichtbar wird, wo die Sauberen und feinen Oberen, ihre Schmutzige Wäsche in der Öffentlichkeit waschen müssen, kannst Du nicht länger die Besucher der Foren hinters Licht zu führen. Betrüger in der Wissenschaft ist auch nicht so schockierend.Lüge und Gewalt regieren die Welt und die Betrüger schmieren die Verdummungsmachinerie.

Benutzeravatar
Zarathustra
Beiträge: 310
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 10:06

Re: Newtonversum vs.Brogliversum

Beitragvon Zarathustra » Fr 17. Feb 2017, 18:58

http://www.physikerboard.de/

Zunächst Kommentarlos.
##############################################################################

Verfasst am: 17. Feb 2017 12:56 Titel:
________________________________________
Was scharf und was unscharf bedeutet, was er mathematisch im Beitrag von
27.Jan 2017 12:02 geschrieben hat.

Kannst Du erklären, was die mathematische Formel aussagen?
also wann ist der Impuls oder Ort ."SCHARF"


Scharf
Gast



Verfasst am: 17. Feb 2017 13:06 Titel:
________________________________________
Nachtrag ( jedoch höchstwahrscheinlich überflüssig)

Tom hat geschrieben

„Scharf“ bedeutet

Delta P=0

„Unscharf“ bedeutet

Delta P>0

Kannst Du diese in Worten fassen?


aaabbb



Anmeldungsdatum: 26.09.2013
Beiträge: 469 Verfasst am: 17. Feb 2017 13:56 Titel:
________________________________________
Das heißt doch, dass bei scharf die Impulsunschärfe nicht vorhanden ist. Das heißt der Impuls hat einen genauen Wert, nämlich die Eigenwerte.

Sollte delta p größer sein als 0 so ist der Impuls nicht genau bestimmt. Es gibt also keine Eigenwerte die man messen kann.


@ich:
Aber im Potentialtopf ist doch die potentielle Energie konstant. Das heißt man kann sie gleich Null setzen. Damit ist die Kinetische Energie gleich der Gesamtenergie.




Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 9773 Verfasst am: 17. Feb 2017 14:25 Titel:
________________________________________
aaabbb hat Folgendes geschrieben:
Das heißt der Impuls hat einen genauen Wert, nämlich die Eigenwerte.

...

Aber im Potentialtopf ist doch die potentielle Energie konstant. Das heißt man kann sie gleich Null setzen. Damit ist die Kinetische Energie gleich der Gesamtenergie.

Im vorliegenden Fall liegt eine scharfe Energie vor, nämlich



(p ist jetzt als Zahl zu verstehen)

jedoch kein scharfer Impuls.

In den stehenden Wellen sind zwei verschiedene Impulse vertreten, nämlich



Daher ist E scharf, p jedoch nicht.
_________________
Er muss sozusagen die Leiter wegwerfen, nachdem er auf ihr hinaufgestiegen ist.
Ludwig Wittgenstein


aaabbb



Anmeldungsdatum: 26.09.2013
Beiträge: 469 Verfasst am: 17. Feb 2017 15:51 Titel:
________________________________________
Ok, habe ich das richtig verstanden?
Ich kann das jetzt auf 2 Weisen begründen:

1)
Wellenfkt. erfüllt Eigenwertgleichung der Energie E--> Energie E scharf da nur ein einziger Messwert möglich

Wellenfkt. erfüllt Eigenwertgleichung des Impulses nicht--> Impuls p unscharf da verschiedene Messwerte möglich da Wahrscheinlichkeitsdichte gewisse Breite.

Oder:

2)
Wenn ein Eigenzustand zur Energie E vorliegt heißt das nicht, dass auch ein Eigenzustand zum Impuls vorliegt.
Denn es gilt E=p^2/(2m)
Wenn ich das nach p auflöse komme ich auf 2 mögliche Werte für p --> Unschärfe



Wäre das vom Prinzip her so richtig?


Scharf
Gast



Verfasst am: 17. Feb 2017 15:58 Titel:
________________________________________
Die Frage hast Du ziemlich gut formuliert, was zeigt, dass das Problem dich echt beschäftigt.
Meine Antwort:
Nein vollkommen falsch.Die Begründung möchte ich verschieben und zunächst lesen was Tom und andere dazu sagen.

Benutzeravatar
Zarathustra
Beiträge: 310
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 10:06

Re: Newtonversum vs.Brogliversum

Beitragvon Zarathustra » So 19. Feb 2017, 08:39

http://www.physikerboard.de/topic,51214 ... enden.html

-----------------------------------------------------------------------------------

Anmeldungsdatum: 11.05.2006
Beiträge: 462
Wohnort: Mintraching
BeitragVerfasst am: 17. Feb 2017 10:15 Titel: Antworten mit Zitat
E ist nicht die kinetische Energie, auch wenn V über ein Stück Weg verschwindet. Die kinetische Energie hat genausowenig feste Eigenwerte wie der Impuls.
http://www.didaktik.physik.uni-muenchen ... altopf.pdf
-#####################################################################################################################

Der Schreiber (B.Umlauf?) der den Herrn Sturm in Quanten.de vertritt, wo ich gesperrt wurde und seit über zehn Jahren auf Freischaltung warte, hat genau die pdf Datei verlinkt, die ich hier (s.u) reingestellt habe.

http://www.physikerboard.de/ptopic,293086.html#293086 (9.Feb 2017 21:06)

Zeichen des Friedens und Rückkehr zur Sachlichkeit und Menschlichkeit?
jedenfalls eine Aufschlussreiche Diskussion.Da meine Beiträge dort sowieso gelöscht werden, hatte ich vor als Zarathustra zu schreiben, jedoch wollte ich verhindern, dass diese sofort gelöscht werden, bleibt der Benutzername "Scharf"
Alle sollen wissen, dass die geltende Interpretation tatsächlich (rein sachlich) das widersinnigste ist, was der menschliche Geist hervorgebracht hat.

Oft, sehr oft habe ich diese Feststellung begründet, trotzdem werde ich im Laufe der Diskussion dort (physikerboard) die Argumente nochmal wiederholen und zeigen, dass solche Diskussionen im Grunde überflüssig sind und nur zur bewussten oder unbewussten Verwirrung führen, jedoch was das Verständnis der Quantenmechanik betrifft, sind solche Diskussionen sehr hilfreich ist.


Zurück zu „Newtonversum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast